KRIMI - AKTUELL


24. Juli 2017

Mit großem Vergnügen habe ich heute mal wieder in der Eifel gemordet. Diesmal im Monschauer Ortsteil Höfen.

 

Meine Geschichte heißt "Hinger de Hääsch", was soviel bedeutet wie "Hinter der Hecke". Und davon gibt es in Höfen jede Menge und vor allem besonders schöne Exemplare.

 

Tatort Eifel 6 erscheint am 15.September im KBV-Verlag und ist ab dann in jeder guten Buchhandlung erhältlich.

 

 

Neue Morde mit Aussicht!

 

Es könnte alles so friedlich und beschaulich sein in der Eifel, wenn dieser Landstrich nicht mit bestechender Regelmäßigkeit von Krimiautorinnen und -autoren heimgesucht würde. Und schon schleichen wieder finstere Gestalten durch das Unterholz, schon liegen wieder Leichen in den Maaren, schon flackert wieder das Blaulicht durch die Gassen der kleinen Dörfer.

In zwanzig Kriminalgeschichten können die Krimifans sich nun wieder dem literarischen Verbrechen hingeben. Zusammengetragen von Ralf Kramp, verfasst von Elke Pistor, Carsten-Sebastian Henn, Martina Kempff, Stefan Barz, Carola Clasen und vielen anderen Eifelkrimi-Spezialisten.

 

Außerdem finden sich die von der Jury des Deutschen Kurzkrimi-Preises 2017 ausgewählten sechs besten Kriminalgeschichten in diesem Band.

Juli 2017 - Der Trailer ist da!

Trailer: Grafik - Elena Piras / Bild & Ton - Yannick Quack Spacebirds Studio / Sprecher - Sven Pistor

Juli 2017 - Lektorat an Makrönchen, Mord und Mandelduft beendet

Es ist immer wieder ein sehr schönes Gefühl, ein Buch beendet zu haben. Und für mich endet die Arbeit nicht mit dem letzten Wort, das ich in das Manuskript schreibe, sondern mit der Abgabe des letzten Lektoratsdurchgangs. Bis dahin ist der Text mehrfach zwischen meiner Lektorin und mir hin und her geschickt worden. Wir haben telefoniert, diskutiert und viel gelacht und damit hoffentlich dem Roman den letzten Feinschliff verpasst. Ab dem 21. September können Sie sich selbst davon überzeugen.

 

Annemie Engel backt gerne Kekse. Genau genommen ist das sogar seit fast fünfzig Jahren ihr Beruf. Allerdings hat sie nahezu genauso lange schon mit keinem Menschen mehr gesprochen. Doch als ihr Bruder Harald kurz vor Weihnachten des Mordes verdächtigt wird, macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder. Annemie ahnt nicht, welche Gefahren hinter den friedlichen Kulissen des Niedelsinger Weihnachtsmarktes auf sie lauern ...

 

Juni 2017 - Recherchetag für die "Blutige Lippe"

Fast einen ganzen Tag war ich in Wesel unterwegs. Begleitet vom Leiter der Stadtbibliothek und einem der Organisatoren des Krimifestivals "Blutige Lippe" habe ich mich auf die Suche nach geeigneten Tatorten, möglichen Leichen, krimineller Historie und Mordmotiven entlang des Flüsschens Lippe gemacht.

 

Wer mag, kann sich die Bilderstrecke dazu auf meiner Facebook-Seite ansehen.

Juni 2017 - Anthologie auf der österreichischen Bestsellerliste

Die Anthologie "SOKO Graz-Steiermark", die anläßlich der CRIMINALE 2017 in Graz herausgegeben wurde, hat es in die Bestsellerliste geschafft!

 

Meine Geschichte darin heißt "Agathe Bauer" und handelt von einer alten Dame, die sich sehr gut zu wehren weiß, von Verschwörungstheorien und von Radio Steiermark.

 

Erster Satz: Agathe Bauer rückte ihren Aluhut zurecht.

April 2017 - Weihnachtskrimi in Reichenbach beendet

Als ich in Reichenbach ankam, schneite es -  mitten im April. Das war natürlich die passende Kulisse für meinen Weihnachtskrimi, an dem ich gerade schrieb. Allerdings saß ich nicht nur in der gemütlichen kleinen Gästewohnung hinter dem Schreibtisch. Die beiden Lesungen vor dem netten Vogtländer Publikum habe ich ebenfalls sehr genossen.

In diesem Artikel berichtet die FreiePresse darüber.
Foto: Carsten Steps

APRIL 2017 - KLAUSUR IN REICHENBACH

Der Einladung der Vogtlandes Krimitage 2017 bin ich sehr gerne gefolgt und habe die Gelegenheit genutzt, mich für ein paar Tage ins schöne Reichenbach zur Klausur zurückzuziehen.

Die FreiePresse hat in einem Artikel darüber berichtet.

TREUETAT - Das Erbe der Kriegskinder

PREISVERLEIHUNGS - GALA AUF DER CRIMINALE


Foto: Alina Hess
Foto: Alina Hess

Die fünf bestplatzierten Autorinnen und Autoren der Kategorie Kurzkrimi trafen sich auf der Preisverleihungs-Gala der Friedrich-Glauser-Preise 2015:
v.l. n.r. Klaus Berndl, die schließliche Gewinnerin Christiane Geldmacher, Roger M. Fiedler, Elke Pistor und Horst Prosch.

NOMINIERT ZUM FRIEDRICH-GLAUSER-PREIS


Am 4. Februar 2015 gab die Jury des Friedrich-Glauser-Preises  die Nominierten des Jahres 2015 bekannt. In der Kategorie "Kurz-Krimi" wurde mein Text "Ziegengeschwister" , der in der Anthologie Ebbe, Flut und Todeszeiten im KBV-Verlag erschienen ist, als einer des besten fünf von beinahe 200 Einreichungen ausgewählt.

Auf diese Nominierung bin ich sehr stolz, gilt doch der Friedrich-Glauser-Preis als der "Oscar der Krimi-Szene" und bereits die Nominierung als große Ehre.

 

In der Begründung schreibt die Jury: 

"Elke Pistor erzäht atmosphärisch dicht von der Annäherung an eine verdrängte Vergangenheit, dem Wiedereintauchen in ein trostloses Töwerland, in die Wortlosigkeit einer kaputten Kindheit, vom Ende einer vergeblichen Flucht. Die eindringliche Du-Erzählform unterstreicht die Zerrissenheit der Protagonistin zwischen Entfremdung und Bedrängung, Isolation und Empathie."

Bis zum 30.April kann ich nun gespannt sein. Dann werden auf der feierlichen Preisverleihungsgala während der CRIMINALE die Sieger bekannt gegeben.

KRIMI - BAHN KÖLN - Rheinzeit vom 28.7.2014


Klicken Sie auf das Bild, um zu dem Bericht zu gelangen.

EINE KRIMI LESUNG IN BILDERN


Die Krimiliteraturtage Vogtland hatten mich eingeladen, mit "Kraut und Rübchen" die diesjährige Abschlusslesung des Festivals auf der "kleinen Gartenschau Reichenbach" zu gestalten. 
Einen passenderen Rahmen konnte ich mir nicht vorstellen. Zum ersten Mal hatte ich fast alle Giftpflanzen, die ich während er Lesung vorstelle, "live" auf der Bühne.

Wer die komplette "Lesung im Grünen" sehen möchte, kann das mit der wunderbaren Fotoserie des Fotografen Carsten Steps tun.

 

Um zur Fotoserie zu gelangen, klicken Sie einfach auf das Bild. 

Viel Vergnügen!

03/2014 Katzen, Kräuter & Serienmord

Die Zeitschrift GELIEBTE KATZE hat mich zu Hause besucht


Krimis und Katzen - das gehört irgendwie zusammen. Nicht nur, dass viele berühmte Detektive in der Literatur Katzenliebhaber sind, sondern auch viele Krimiautoren fühlen sich zu den samtfelligen Minimusen hingezogen. Ich bilde da keine Ausnahmen. 

Auf insgesamt fünf Seiten berichtet die Zeitschrift  "Geliebte Katze" über meine Arbeit und vor allem natürlich über meine vierbeinigen Mitbewohner.

Ausgabe 4/2014
Ausgabe 4/2014

01/2014 KRIMI TATORT & SCHREIBWERKSTATT

Eine Radiosendung zum Eifelkrimi im Deutschlandfunk


Foto: U. Gineiger Erstausstrahlung 18.1.2014
Foto: U. Gineiger Erstausstrahlung 18.1.2014

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Beitrag in der Mediathek des Deutschlandfunks.

DIE KRIMI VORSCHAUEN 2014 SIND DA


KRIMI - TAG IN DER NORDEIFEL


Zum internationalen KRiMITAG laden zahlreiche Autoren des Syndikats. Auch die Nordeifel ist vertreten. Hier lesen Myriane Angelowski, Carsten Henn, Rudi Jagusch, Elke Pistor und Arno Strobel im Kulturkino der Vogelsang ip.

Einen ausführlichen Bericht der Kölnischen Rundschau finden Sie hier.

 

Alle Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz hier.

Foto: Röder
Foto: Röder

KRIMI BENEFIZ - LESUNG ZU GEWINNEN


KRIMI - LESE-SONNTAG IM RADIO MARABU


Hier finden Sie Radio Marabu

Download
Radio Marabu Lese-Sonntag 1. Teil
Lesen aus und erzählen über den "Eifler Zorn" und natürlich einer Menger guter Musik. Mit freundlicher Genehmigung von Radio Marabu.
1 Radio Marabu HiLS_ElkePistor1 07 2013
MP3 Audio Datei 55.0 MB
Download
Radio Marabu Lese-Sonntag 2. Teil
Lesen aus und erzählen über den "Eifler Zorn" und natürlich einer Menge Musik. Mit freundlicher Genehmigung von Radio Marabu.
Radio Marabu HiLS_ElkePistor2 07 2013.mp
MP3 Audio Datei 55.0 MB

FLUCHTWAGEN FINDEN UND KRIMI LESUNG GEWINNEN


Bild: Wochenspiegel
Bild: Wochenspiegel

Im Fernsehen macht der »Tatort« schon Sommerpause – in der Vulkaneifel wird in diesem Jahr »durchgemacht«: In Zusammenarbeit mit dem Krimifestival »Tatort Eifel« und der Firma Schmitz Haustechnik aus Bolsdorf lädt der WochenSpiegel in den kommenden Wochen zur Teilnahme am großen »Fluchtwagen-Gewinnspiel" ein.

Mit etwas Glück können Sie eine Wohnzimmerlesung mit mir gewinnen!

Mehr Infos und den kompletten Artikel gibt es hier zu lesen.

 

 

 


100 Krimis für die Schulbibliothek der Gesamtschule Rodenkirchen

konnte ich am 15. Mai 2013 der Bibliotheksleiterin Babette Schwarz übergeben.
Die Bücher stammten aus meiner Tätigkeit als Jurorin für den Friedrich-Glauser-Preis 2013 in der Sparte Debut.

Der Kölner Wochenspiegel berichtete darüber ...

Foto: G. Richter
Foto: G. Richter

KRIMI PREMIERE IM POLIZEIPRÄSIDIUM BONN AM 7.11.2012

Marcel Dörsing vom Bonner General-Anzeiger berichtet über die Premierenlesung zum EIFLER ZORN:

"Leiche liegt vor dem Kinderheim"

 

RAMERSDORF. Krimiautoren haben es nicht immer leicht. Schriftstellerin Elke Pistor begann die Vorstellung ihres neuen Buches "Eifler Zorn" auf dem 5. Krimiabend im Polizeipräsidium am Mittwoch damit, den Gästen ein Blitzerfoto von sich zu zeigen.  ...

 

Lesen Sie hier den kompletten Artikel.


BUCHHÄNDLER-AKTION

Vom 15.Oktober bis zum 31. Dezember 2012 hatten Buchhändler Gelegenheit eine Lesung aus dem EIFLER ZORN
zu gewinnen, indem Sie ein Schaufenster oder einen Aktionstisch mit dem Titel gestalteten. 
Ich bin beeindruckt von der Phantasie und der Kreativität, mit der die Sache angegangen wurde ...


Gewinnerschaufenster: Buchhandlung Bücherkiste Nettesheim GmbH
Gewinnerschaufenster: Buchhandlung Bücherkiste Nettesheim GmbH